Tacker

Materialien besser gleich mit passendem Werkzeug verbinden

Mit einem Tacker werden verschiedene Materialien oder gleich Werkstücke miteinander verbunden, also aneinander getackert. Je nach Anspruch gibt es entsprechend unterschiedliche Tacker, die mit der Hand bedient werden oder elektrisch betrieben sind. In diesem Werkzeug befindet sich ein Schlagstift, der einen dünnen oder dickeren Drahtstift durch die Materialien treibt und anschließend so abschließt, dass keine Verletzungsgefahr entsteht. Ein solches Werkzeug kann aber auch pneumatisch druckbetrieben sein. Entsprechend schwerer ist der Werkstoff, der im Ergebnis für die Verbindung sorgt.

Dann kann es sich auch um Nägel handeln oder kräftige Klammern.

Schweres Werkzeug für das Handwerk

Baumarkt

Tackerwerkzeuge sind nicht nur als kleine handliche Hilfsmittel erhältlich. In ihrer schweren Ausfertigung funktionieren sie mit hoher Schlagkraft. Entsprechend hoch muss das Augenmerk auf die Arbeitssicherheit sein. Vor allem elektronische Werkzeuge sollten erst nach einer entsprechenden Einweisung verwendet werden. In Werkstätten werden besonders starke Elektrotacker z. B. bei der Herstellung und Reparatur von Polstermöbeln eingesetzt. Sie durchdringen auch sehr dicke Materialien und sorgen für eine dauerhaft stabile Verbindung. Auch beim Hausbau sind diese Werkzeuge unverzichtbar. Dann kommen Sie beim Verlegen von Bodendielen und Dämmplatten zum Einsatz.

Tacker
1/1

Ob per Hand oder mit Elektromotor, die Werkzeugtacker sind aus dem Hobbybereich nicht wegzudenken.

Um ein möglich korrektes Arbeiten zu ermöglichen, verfügen manche dieser Werkzeuge über eine sogenannte Fühlernase. Sie sitzt dort, wo die Klammer nach Betätigung des Hebels austritt. Der Fühler wird bei diesen Werkzeugen aktiviert, wenn der Druck die nötige Stärke hat, um die Materialien auch wirklich zu verbinden. Verstellmöglichkeiten gehören natürlich dazu, denn je nach Handwerk kann es sein, dass die Klammer nicht alle beteiligten Materialien verbinden soll. Auch die verwendete Kraft kann sich stark unterscheiden. Das gilt vor allem für sehr empfindliche Stoffe oder sehr dicke Materialien, die nur einen begrenzten Druck vertragen.

Auch das Bastelhandwerk profitiert von praktischen Werkzeugen

Ob per Hand oder mit Elektromotor, die Werkzeugtacker sind aus dem Hobbybereich nicht wegzudenken. Diese wirkungsvolle Methode der Verbindung erleichtert das Basteln und beschleunigt die Fertigstellung. Dabei spielt die Art der Materialien kaum eine Rolle. Papier kann ebenso getackert werden, wie Stoffe, aber auch Leder und Holz. Die Voraussetzung ist aber, dass das dazu passende Werkzeug ausgesucht wird. Bei manchen Arbeitsvorgängen kann es sich empfehlen, zusätzlich einen Akkuschrauber zu verwenden. Für feine Metallverbindungen empfiehlt sich eher das Lötgerät.

Mehr zum Thema