Schaber

Glatte Oberflächen durch hochwertige Schaber

Ist das Werkstück fast fertig, geht es an die sorgfältige Bearbeitung der Oberfläche. Nur wenn sie möglichst vollständig von Riefen befreit ist, kann das Ergebnis auch Experten überzeugen. Natürlich ist dieser Vorgang nur mit entsprechendem Werkzeug zu leisten, wie der Schabe. Dieses Werkzeug besteht aus einem vorderen Teil mit Schneide und einem Keil. Die Auswahl des Werkzeugs erfordert etwas Sachkenntnis, denn es gibt verschiedene Ausführungen, die für die unterschiedlichen Materialien verwendet werden sollten.

Schließlich darf die Oberfläche keinen Schaden nehmen, was passieren kann, wenn die Schneide aus Metall zu scharf oder auch zu stumpf ist. Außerdem ist es die Beschaffenheit und Form der Oberfläche wichtig für die Entscheidung. Eine völlig glatte Oberfläche stellt andere Anforderungen als z. B. eine gewellte Fläche.

Der richtige Schaber für das jeweilige Vorhaben

Baumarkt

Mit einem Flachschaber lassen sich sehr glatte Oberflächen besonders einfach bearbeiten. Für wellige Flächen verwendet der Handwerker bevorzugt einen Löffelschaber oder einen Dreikantschaber. Handschaber gehören ebenfalls in das Sortiment, mit dem Fachleute arbeiten. Die Anschaffung dieser Werkzeuge kann sich aber durchaus auch für Hobbybastler empfehlen. Diese Schaber sind gleich mehrfach einsetzbar, wie bei ebenen Flächen und zylindrischen Formen. Sie sind auf den ersten Blick am Holzgriff und der Metallleiste zu erkennen. Die Wirkung wird durch ein Klemmblättchen erreicht. Da hinein wird das Plättchen eingesetzt, mit dem schließlich das Schaben ermöglicht wird.

Schaber
1/1

Schaber gibt es - je nach Einsatzzweck - in den unterschiedlichsten Ausführungen.

Werkzeug auch bei der Reinigung im Haushalt wichtig

Der Schaber ist nicht nur Werkzeug bei der Oberflächenbearbeitung, er unterstützt auch bei einigen Reinigungsarbeiten. Das beste Beispiel dafür ist der Herd. Ein Ceranfeld mit eingebrannten Speiseresten ist ohne dieses Hilfsmittel kaum sauber zu bekommen. Doch auch bei Aufklebern, z. B. Schutzfolien auf Glas, kann das Werkzeug wertvolle Dienste leisten. Allerdings ist es wichtig, die Klemmblättchen rechtzeitig auszutauschen und mindestens nach jedem Arbeitseinsatz zu prüfen. Je nach Verwendung können die sehr feinen Schneiden brechen. Zum Schutz der zu bearbeitenden Oberfläche ist ein gewisses Maß an Sorgfalt daher unverzichtbar. Der Schaber selbst ist ein Werkzeug, das sich kaum verbraucht und daher sehr lange einsetzbar ist. Vor dem Einsatz kann es aber erforderlich sein, die Fläche mit einem anderen Werkzeug vorzubereiten, z. B. mit einer Drahtbürste oder einer Raspel. Das passende Werkzeug ist im Baumarkt, aber auch im Internet erhältlich.

Mehr zum Thema