Fräse

Die passende Fräse für jedes Material

Bei der Auswahl einer geeigneten Fräse ist es wichtig zu wissen, welches Material man damit bearbeiten will, welchen Wert man auf bestimmte Ausstattungsmerkmale wie zum Beispiel Staubabsaugung oder Spindelarretierung legt und, ob man lieber eine Leistung von 2.000 Watt hätte oder auch mit weniger auskommt.Die im Handel erhältlichen Modelle haben trotz einer relativ geringen Preisspanne große Unterschiede in ihrer Ausstattung, Leistung und Funktion.

Die drei Hauptfräsen

Baumarkt

Eine Oberfräse bietet die Möglichkeit von oben an einen Gegenstand heranzugehen und dessen Oberfläche abzufräsen. Diese Fräse eignet sich zum Einfräsen von Nuten, zum Schablonenfräsen und Freihandfräsen, auch um feine Verzierungen, Muster oder Schriften auf einer Oberfläche anzubringen. Kleinere Fräsen können hierbei punkten, da sie durch ihre Handlichkeit und Genauigkeit überzeugen. Fräsen der oberen Leistungsklasse werden teilweise vom Gewicht her schwerer, was nicht unbedingt negativ ausgewertet wird, da ein schwererer Gegenstand leichter und genauer in der Hand geführt werden kann als ein leichter.

Die Flachdübelfräse ist besonders für exakt definierte Fräsbohrungen geeignet, in die Flachdübel z.B. mit einer Klebepistole geleimt werden um zwei Holzplatten miteinander zu verbinden. Wichtig ist hierbei dass die Fräse stabil ist und die Anschläge genau ausgeführt werden. Preislich fehlt bei der Flachdübelfräse leider die Mittelklasse. Günstigere Modelle lassen noch Platz bei der Optimierung der Qualität.

Eine Kantenfräse ist ein Muss für alle die öfters Platten oder Kantholz bündig abfräsen müssen. Viele Modelle bieten eine Millimeter genaue Einstellung der Frästiefe. Eine Abstimmung zur Tischbohrung verhindert Fehlfräsungen. Eine einfache Handhabung, geringes Gewicht und ein Spindelstop für einen schnellen Fräswechsel machen dieses Werkzeug sehr nützlich.

Materialspezifität

Jedes Werkzeug sollte aufgrund seiner Ausstattung nach dem zu bearbeitenden Werkstoff ausgewählt werden. Beim Fräsen entstehen an der Oberfläche des Materials teils hohe Temperaturen, sodass eine Fräse mit entsprechendem Kühlstoff nötig ist. Bei Kunstoffen werden z.B. Wasser oder Alkohol beim Fräsen verwendet. Wichtig ist auch beim Fräsen von Holz, dass keine Brandspuren zurückbleiben. Auch hier muss entsprechend auf die Kühlung geachtet werden. Die Fräsgeschwindigkeit wählt man am besten nach der Härte und dem plastischen Verhalten des Werkstoffes aus. Fräsen für Holz und Kunststoffe haben immer einen positiven Spanwinkel im Gegensatz zu Metallfräsen und unterscheiden sich auch sonst in ihrer Schneidebeschaffenheit.

Um die abgefräste Oberfläche sauber zu polieren kann eine Poliermaschine verwendet werden.

Mehr zum Thema