Brecheisen

Mit dem Brecheisen Türen öffnen oder anheben

Ein Brecheisen ist wie Säge und Meißel eines der ältesten Werkzeuge überhaupt. Es wird immer dann eingesetzt, wenn etwas aufgebrochen, angehoben oder bewegt werden muss. Brechstangen sind je nach Einsatzzweck aus Metall oder Stahl angefertigt. Eines der Enden ist abgewinkelt und flach zugeschnitten, damit es zwischen schmale Öffnungen passt. Häufig ist das schmale Ende in der Mitte mit einem Spalt versehen.

Ein solches Ende wird Klaue genannt. Damit lassen sich kleinere Teile wie zum Beispiel Nägel aus Werkstücken entfernen. Vor allem von Zimmermännern werden diese Brechstangen mit Klaue verwendet. Das andere Ende des Eisens dient als Griff.

Durch Hebelwirkung Türen öffnen oder Gegenstände bewegen

Baumarkt

Da die Brechstange mit der Hebelwirkung arbeitet, hängt die Leistungsfähigkeit entscheidend von der Länge des Mittelteils ab. Je länger das Mittelteil ist, desto mehr Kraft kann mit der Eisenstange freigesetzt werden. Für schwere Bauarbeiten sind deshalb längere Werkzeuge im Einsatz als für kleinere Arbeiten wie das Öffnen von Luken oder das Anheben von schweren Gegenständen. Die Länge und Breite des abgewinkelten Endes richten sich ebenfalls nach den beabsichtigten Arbeiten. Für größere Werkstücke und Bauarbeiten muss die Klaue breiter sein als für kleinere Arbeiten.

Brecheisen
1/1

Da die Brechstange mit der Hebelwirkung arbeitet, hängt die Leistungsfähigkeit entscheidend von der Länge des Mittelteils ab.

Da die Arbeiten mit der Brechstange sehr viel Kraft erfordern, spielt das Eigengewicht des Brecheisens eine große Rolle. Beim Kauf sollte das Gerät sowohl auf das Gewicht als auch auf die Handhabung überprüft werden. Nur wenn der Griff gut in der Hand liegt, ist das Brecheisen leicht einzusetzen. Manche Griffe sind mit rutschfestem Material verkleidet, um ein Abgleiten der Hände zu vermeiden.

Auf einwandfreie Verarbeitung achten

Da mit dem Brecheisen schwere Lasten bewegt werden, muss das Material einwandfrei verarbeitet sein. Es darf unter der Last nicht brechen oder ausreißen. Der Stahl muss darauf überprüft werden, ob Rillen oder abstehende Ecken vorhanden sind. Nur ein gleichmäßiger, glatter Stiel ohne Einkerbungen oder Haarrisse darf als Brecheisen verwendet werden. Anderenfalls ist die Verletzungsgefahr bei den Arbeiten mit der Brechstange zu groß. Sind auf dem Stil Verfärbungen erkennbar, sollte vom Kauf Abstand genommen werden.

Für den Hausgebrauch halten Baumärkte kombinierte Brechstangen bereit. Sie haben an einem Ende ein normales abgewinkeltes Hebeteil ohne Spalt und auf der anderen Seite eine Klaue, die auch unter dem Namen Kuhfuß bekannt ist. Sie sind für kleinere Arbeiten geeignet, wie zum Beispiel das Öffnen einer verzogenen Tür oder zum Anwinkeln von schweren Gegenständen. Für aufwendige Bauarbeiten ist ein Multifunktionswerkzeug nicht empfehlenswert. Hier sollten eher spezielle, für den jeweiligen Anwendungsbereich vorgesehene Brecheisen zum Einsatz kommen.

Mehr zum Thema